Bürgerportal
Hier finden Sie Informationen über alle Bereiche der Gemeinde Steinhagen mit ihren Aufgaben, Dienstleistungen und Ansprechpartnern sowie Adressen und Öffnungszeiten auf einen Blick.
breitband.jpg
Breitbandausbau in Steinhagen

Aus Sicht der Gemeinde Steinhagen ist der flächendeckende Breitbandausbau eine Schlüsselaufgabe. Nur eine ausreichende Versorgung mit schnellen Internetzugängen verhindert eine digitale Kluft.

Mobilfunknetz

Der in Deutschland am häufigsten genutzte Breitbandeinstieg ist das auf die bereits vorhandene Telefonleitung aufgesetzte DSL / VDSL. Hierbei sind die Haushalte über ein Kupferkabel an einen Kabelverzweiger (grauer Verteilerkasten am Straßenrand) angebunden. Sofern diese Kästen mit aktiver Technik ausgerüstet wurden, werden sie auch als Multifunktionsgehäuse bezeichnet.

Den Ausbau dieser Breitbandanbindung kann man in Steinhagen in drei Ausbaustufen einteilen:

1. Eigenwirtschaftlicher Ausbau der Deutschen Telekom AG

Zusammen mit anderen Kommunen und dem Kreis Gütersloh sowie dem Zweckverband Infokom hat die Gemeinde Steinhagen daher im Jahre 2015 ein sogenanntes Markterkundungsverfahren durchgeführt, um einen Ausbau des Netzes zu erreichen.

Daraufhin hatte sich die Deutsche Telekom AG bereit erklärt, eigenwirtschaftlich große Teile des Gemeindegebietes auszubauen. Im Jahr 2016 hat sie die Verbindungsleitung von der Vermittlungsstelle zu den einzelnen  Kabelverzweigern durch Glasfaserkabel ersetzt. Dadurch reduziert sich die elektrische Dämpfung, die für die mögliche Geschwindigkeit ein entscheidender Faktor ist.  Die Anbindung der Haushalte an die Kabelverzweiger erfolgt weiterhin über das herkömmliche Kupferkabel.

Weiterhin wurden elektronische Komponenten in die Kabelverzweiger eingebaut, die das VDSL-Protokoll und die Vectoring Technologie ermöglichen. Für die so angeschlossenen Haushalte in Steinhagen bedeutet dies, dass Bandbreiten von bis zu 250 Mbit/s im Download möglich sind.

Dieser eigenwirtschaftliche Ausbau bedeutete aber auch, dass nur die Gebiete ausgebaut wurden, die sich für die Deutsche Telekom rentierten. Gerade in den Außenbereichen ist die Erschließung von Haushalten an den wirtschaftlichen Kriterien gescheitert.

2. Ausbau des sogenannten Nahbereiches

Als Nahbereich wird ein Bereich von rund 550 m Kabellänge (nicht Luftlinie) rund um den sogenannten Hauptverteiler in der Bahnhofstraße gegenüber dem Einkaufszentrum definiert. Für diesen Bereich gelten besondere Ausbaubedingungen, die aus dem regulierten Telekommunikationsmarkt resultieren und von der Bundesnetzagentur überwacht werden. Hieraus haben sich viele Verzögerungen ergeben. Nunmehr hat der Ausbau der Kabelverzweiger auch in diesem Bereich begonnen und die Gemeinde Steinhagen hofft, dass die Arbeiten zügig durchgeführt und bis Ende März 2020 abgeschlossen sind.

3. Geförderter Breitbandausbau


Aufgrund fehlendem Ausbau sind mehrere weiße Flecken in Steinhagen entstanden. Die Gemeinde Steinhagen hat daher mit anderen Kommunen und dem Kreis Gütersloh sowie dem Zweckverband Infokom nach Lösungen gesucht.

Grundsätzlich sind die Gebiete nicht ausgebaut worden, in denen die Investitionskosten zuzüglich der laufenden Betriebskosten die voraussichtlichen Betriebseinnahmen übersteigen werden. Als Betrachtungszeitraum gilt hierbei ein Zeitraum von 7 Jahren ab Inbetriebnahme. Liegt eine Wirtschaftlichkeitslücke vor, kann mit Hilfe von Fördermitteln die Wirtschaftlichkeitslücke geschlossen werden. Aufgrund der Förderregularien darf die öffentliche Hand mit Fördermitteln nur bei den Privatanschlüssen tätig werden, deren Versorgung unter der Aufgreifschwelle von 30 Mbit/s im Download liegt.


Derzeit führt die Gemeinde Steinhagen zusammen mit dem Zweckverband INFOKOM und dem Kreis Gütersloh zwei Förderverfahren durch:


Verfahren im Rahmen des 2. Förderaufrufes


Im Jahre 2016 hat die Gemeinde Steinhagen mittels der bei einem Markterkundungsverfahren im Jahr 2015 gesammelten Daten die Haushalte ermittelt, die unter der Aufgreifschwelle von 30 Mbit/s lagen. Aufgrund der Fördervorschriften war allerdings ein sogenanntes Scoring-Verfahren und damit eine Filterung der Haushalte nach wirtschaftlichen Kriterien zu beachten. Eine Vielzahl von Haushalten konnten auch unter diesen wirtschaftlichen Gesichtspunkten in die Förderkulisse einfließen. Die entsprechenden Förderanträge wurden gestellt und eine Ausschreibung für die förderfähigen Haushalte durchgeführt. 

Der Zuschlag wurde dann an die deutsche Telekom erteilt, die finalen Förderbescheide der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen liegen vor.


Die Deutsche Telekom wird voraussichtlich Ende 2020 mit dem Ausbau in Steinhagen beginnen, die geplante Inbetriebnahme ist für das Jahr 2021 geplant.


Einen detailierten Plan der geförderten Bereiche können Sie hier herunterladen.



Verfahren im Rahmen des 6. Förderaufrufes


Für das Verfahren im 6. Förderaufruf der Bundesrepublik Deutschland ist das sogenannte Scoring Verfahren, also eine Filterung nach wirtschaftlichen Kriterien weggefallen. Dadurch konnten auch die bisher nicht berücksichtigten unterversorgten Haushalte berücksichtigt werden.


Die Eckdaten der ermittelten Förderkulisse wurden dem Rat der Gemeinde Steinhagen in seiner Sitzung am 05.06.2019 vorgestellt. Der Rat hat einstimmig der Förderantragsstellung zugestimmt.


Die Beschlussvorlage zur Ratssitzung finden Sie hier.


Es wurde ein Förderantrag erstellt und durch den Kreis Gütersloh bei den Fördermittelgebern von Bund und Land eingereicht. Seitens des Bundes wurde nun diesem Förderantrag vorläufig entsprochen.


Informationen zum weiteren Vorgehen finden Sie in der Pressemitteilung des Kreises Gütersloh.


Nach derzeitigem Stand geht die Gemeinde Steinhagen von einem Baubeginn im Jahr 2021 aus.


Kabelfernsehnetz

In Steinhagen ist in einigen Siedlungsgebieten Kabelfernsehen des Anbieters Unitymedia verfügbar. Im Jahr 2016 wurde dieses Kabelnetz rückkanalfähig ausgebaut. Somit steht in den von Unitymedia erschlossenen Gebieten Internet mit bis zu 400 Mbit/s im Download zur Verfügung.

Seit 2011 wird in Deutschland die neue Mobilfunktechnologie LTE als Nachfolger des UMTS-Standards ausgebaut. Diese auch als 4G bezeichnete Technologie ermöglicht höhere Bandbreiten und größere Reichweiten. Gerade für weiße Flecken in der Breitbandkarte soll LTE eine sichere Lösung darstellen.

In den Startlöchern steht derzeit die 5G Mobilfunktechnologie. Zu den Auswirkungen für Steinhagen können derzeit noch keine Aussagen erfolgen.

Wichtiger Hinweis: Im Mobilfunknetz gibt es meistens keine echten Flatrates, sondern es erfolgt nach dem Erreichen eines bestimmten Datenvolumens eine Drosselung der Downloadgeschwindigkeit. Es ist empfehlenswert sich vor Vertragsabschluss genau zu informieren und hierbei nicht nur die Downloadraten, sondern auch Volumenbeschränkungen in einen Vergleich einzubeziehen.



Zukunftsausblick

In der heute globalisierten Welt spielen die Telekommunikation und damit der Zugang zu einem Breitbandanschluss für Bürger und Wirtschaft eine immer größere Rolle. Die Fortentwicklung der Versorgungssituation wird einen hohen Stellenwert für die Gemeinde Steinhagen behalten.

Die umliegenden Kommunen haben ähnliche Herausforderungen zu bestehen. Daher steht die Gemeinde Steinhagen in regem Austausch mit dem Kreis Gütersloh und den kreisangehörigen Städten und Gemeinden. Erklärtes Ziel im Kreis Gütersloh ist der Ausbau einer flächendeckenden Glasfasernetzstruktur mit FTTB (Fibre to the Building) bzw. FTTH (Fibre to the Home) -Anschlüssen. Die Gemeinde Steinhagen hat sich an der Erstellung eines Masterplanes zur flächendeckenden Versorgung mit Glasfaser beteiligt. Dieser Masterplan kann hier in einer anonymisierten Version heruntergeladen werden

Im nächsten Schritt wird die Gemeinde Steinhagen zusammen mit den anderen Kommunen die notwendigen Strukturen zur Umsetzung des Masterplanes entwickeln.


Ihr Kontakt im Rathaus:

Keine Ergebnisse gefunden.
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.